Lebensringer

Autor Lebensringer

Mal Dichter, mal Denker, mal Marketingfuzzi, der am liebsten als radelnder "Lost Boy" auf Abenteuerreisen geht. "Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn. Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn. Ich kreise um Gott, um den uralten Turm, und ich kreise jahrtausendelang; und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang." [Rainer Maria Rilke]

Who will be next?

W

Blinkend die Verstörer, greif zu, gib dem Teddy eine Chance. Die Hunde rennen brav, so räudig, Wetten steht heut’ hoch im Kurs, und im Hirn brät die Karte Meter hoch. Wohin jetzt? Ach, du Mensch, du Tier, “Hallo!”, das ist tot. Die Straße diagonal gekreuzt, das Flackern, die Flecken, Rauch zieht auf.

Treibholz

T

Wellen schlagen hart aufs Land, tosend, die See sitzt zu Gericht, was trieb, es sei zum Ufer gelangt, ergraute Trümmer, Scheite, Splitter, Äste, krepiert im feinen Sand, Tote nach letztem Gefecht.

Lob des Reisens

L

Gewohnte Sichten, alte Mühlen, Tag ein, Tag aus, dasselbe Spiel, von Hand gedreht die Münzen, beschwichtigt mit Lieb und Brot. Abnormal ist zu entscheiden, zu brechen gar mit Jubellied, das Sehnen, was das Herz dir sagt, mach' schnell und kehr' es weg.

Pyengana

P

Vom Meer hinauf die Berge mühsam die Straßen westwärts erklimmen.
Blühend der Wegesrand und Farne ruft der Regenwald dies Tal hinab. Ein neues Landbild entstanden, abgedruckt im reisenden Auge, dies Delta sei umarmt:

Beiträge